Kitesurfen Holland, Lauwersmeer

Kitesurfen Holland – Die besten Spots für Anfänger und Aufsteiger

In Holland Kitesurfen – nicht umsonst haben viele Kitesurfer aus Westdeutschland an den Niederländischen Küsten Ihre Wahlheimat gefunden. Kiten in Holland, das bedeutet 451km Küstenlinie mit vielfältigsten Kitespots für Anfänger als auch Fortgeschrittene. Von anspruchsvollen Open-Water Spots für Wavekiter als auch zahlreiche Flachwasserspots an Lagunen und vom Meer abgetrennten Süßwasserbecken wie dem berühmten Ijsselmeer. Ob für Anfänger oder Pros – in Holland kiten bietet für alle Kitelevel vor allem im Frühjahr und Herbst oft perfekte Bedingungen. Da wir hier selber vor Jahren unsere Liebe zum Kitesurfen entdeckt haben und nach Möglichkeit jedes freie windreiche Wochenende hier verbringen, möchten wir unsere Erfahrungen und Lieblingsspots in Holland mit dir teilen. Wir stellen Dir hier bewusst unsere favorisierten Flachwasserspots und Stehreviere vor, welche vor allem für Anfänger, Freerider und Wakestyle-Freunde geeignet sind – Wem nach offenem Meer und Welle zumute ist, der findet auch selbstständig die entsprechenden Spots, denn davon haben die Niederlande wie oben genannt, 451km Küstenlinie die es zu entdecken gilt!

Kiten am Lauwersmeer

Kitesurfen Holland, Lauwersmeer
Kitesurfen Holland, Lauwersmeer

Am Lauwersmeer kitesurfen ist eine echte Alternative zu den oft sehr vollen Kitespots am Ijsselmeer. Wer einfach ein paar Kilometer weiter nördlich fährt, findet direkt an der N361 am Lauwersmeer ein ausgedehntes Freestyle- und Freeride Revier. Das Lauwerseer ist wie das Ijselmeer ein von der Nordsee abgetrenntes Becken, welches bei entsprechend passender Windrichtung ein perfektes Flachwasser Revier bietet. Hinterm Deich auf der offenen Meerseite findest du bei passendem Tidenstand ein riesengroßes Stehrevier und unendlich Platz für Anfänger zum üben.

Kitespots Lauwersmeer

Lauwersoog: Wind aus W/NW Kommt hier Offshore und schafft spiegelglattes Wasser an der Wasserkante und somit einen Top Freestyle/Wakestylespot für geübte Kiter. Der Spot ist vor allem bei Windsurfern beliebt, Kiter sieht man hier eher selten ist aber durchaus erlaubt. Anfänger und Aufsteiger gehen hier nur bei Nordost bis Südwest aufs Wasser. Offshore Nur für sichere Kiter – Kein Stehrevier! Parken und Aufbau auf der Wiese – Zugang durchs Schilf ist etwas sketchy.
Wind: Alle Windrichtungen, Nordost bis Südwest On- bzw Sideshore. Südwest bis Nordost Offshore.

Lauwersoog Waddenzee: Hier triffst du die meisten anderen Kiter. 1,5 h vor und Nach Hochwasser bildet sich ein riesengroßes Stehrevier direkt hinterm Deich. Parkmöglichkeit findest Du direkt vor dem Deich.
Wind: Südwest bis Nordost
Tide: 1,5h vor und Nach Hochwasser

Oostmahorn: Flachwasserspot im Lauwersmeer der bei allem außer westlichen Windrichtungen funktioniert. Am besten sind hier N/NO oder der eher seltenere S/SO Sideshore. West kommt auflandig kabbelig. Große Wiese zum aufbauen, kleine Buhnen die für flache Wasserkanten sorgen und ein Parkplatz machen den Spot ebenfalls zu einer Empfehlung. Duschen und Parkplatz vorhanden.
Wind: Nord bis Süd.
Übernachten/Campen: Wer mit dem Bulli/Campervan unterwegs ist findet in Lauwersoog einen kleinen aber feinen Caravan Stellplatz welcher eine Handvoll Plätze direkt am Wasser bietet. Außerdem gibt es hier auch 2 kleine Ferienhäuschen für jeweils 4 und 6 Personen sowie diverse Mobile-Homes direkt am Wasser. Alternative hierzu ist der Ferienpark/Campingplatz Lauwersoog 

Kitesurfen am Ijsselmeer

Kitesurfen Holland Ijsselmeer Workum
Kitesurfen am Flachwasserparadies Ijsselmeer

Die bekanntesten und beliebtesten Spots zum Kitesurfen in Holland befinden sich in der Region Friesland am Ijsselmeer. Dieser von der Nordsee abgetrennte 1100qm große Süßwassersee bietet zahlreiche Kitesurfspots für jede Windrichtung und dank seiner geringen Tiefe etliche Stehreviere, welche die Kitesurf Spots am Ijsselmeer auch zum optimalen Revier für alle Kitesurf Anfänger machen.

Kitesurfen in Mirns

Mirns ist wohl DER beliebteste Spot zum Kitesurfen am Ijsselmeer dank des riesengroßen Stehreviers schlechthin. Zahlreiche Kitesurf Schulen in der Gegend sowie die zahlreichen Kitetouristen lassen die kleine Wiese am Wochenende gerne mal aus alle Nähten platzen. Im Wasser findet man aber trotz vermeintlicher Überfüllung am Lande immer irgendwo seinen Platz zum kiten am Ijsselmeer. Das Stehrevier ist riesengroß und reicht etwa 300m ins Ijsselmeer sowie nahezu endlos in Richtung Osten. Anfänger, Freestyler als auch Freerider kommen hier voll auf Ihre Kosten – erst weit hinter der Sandbank kabbelt auch mal die ein oder andere mäßige Welle. Nordwestlich und unübersehbar durch gelbe Bojen gekennzeichnet ist Naturschutzgebiet – hier hast du als Kiter nichts verloren und erwischt werden wird teuer.
Wind: Ost bis Westnordwest
Parken: Direkt am Spot | Anfahrt via Google
Übernachten/Campingplatz: De Weyde Blick oder De Brambeerg

Kitesurfen in Hindeloopen

Wenn der Wind zum kiten in Mirns zu nördlich kommt, kannst du an eine der zahlreichen Spots an der westlicher ausgerichteten Seite ausweichen. In Hindeloopen findest du hinter dem langen Deich ebenfalls ein großes Flachwasserrevier. Durch den langen Deich hat man etwas mehr Platz als in Mirns zum Aufbauen und etwas weiter nördlich gibt es sogar einen kleinen Strand falls dir das Starten und Landen auf dem Deich zu kritisch ist. Vorsicht ist außerdem vor den Steinbuhnen sowie vereinzelten Steinen am Anfang im Wasser geboten. Das Wasser ist hier meist nicht ganz so glatt wie in Mirns, da es schneller tiefer wird – ebenso ist das Stehrevier nicht ganz so ausgedehnt, aber dennoch reichlich groß. Ein ausreichend großer Parkplatz ist direkt vor dem Deich. Wer am Spot übernachten will findet auch in unmittelbarer Nähe einen Campingplatz.
Wind: Nord, Ost, Süd, SüdSüdost
Parken: Direkt am Spot | Anfahrt via Google
Campingplatz: Camping Hindeloopen oder Camping Welgelegen

Kitesurfen in Workum

Ein weiterer Hotspot zum Kiten in der Region zum Kitesurfen in Holland ist das Flachwasserstehrevier in Workum. Direkt vor dem Campingplatz It Soal gelegen befindet sich das etwa 500m große Stehrevier mit ausreichend platz für Anfänger, Freestyler und Freerider. An manchen Stellen vor allem im Winter kann es hier richtig flach werden, also schau Dir die Wassertiefe gut an, bevor du dich an neue Tricks wagst. Der Spot wird sowohl von Kitern als auch Windsurfern befahren, wobei erstere hier klar in Überzahl sind. Zwischen Juni und August musst du dich, bevor du aufs Wasser gehst bei der Kiteschule vor Ort anmelden.

Wind: Süd bis Nord
Parken: Direkt am Spot | Anfahrt Via Google
Campingplatz: Campingplatz It Soal

Kitesurfen in Zuid-Holland / Zeeland

Kitesurfen Holland Maasvlakte
In Holland Kitesurfen – Flachwasserspot an der Maasvlakte

Wer auf offenes Meer und Welle steht für den ist die Nordseeküste von Holland seit jeher die erste Wahl zum Kitesurfen in Holland. Von Den Helder bis nach Rotterdam erstrecken sich hunderte Kilometer Küste die bei Nördlichen, Westlichen und auch südlichen Windlagen zahllose Spots zum Kitesurfen bieten. Wer hier aufs Wasser will, macht dies einfach dort wo kein Naturschutz gebiet liegt – achtet auf die Beschilderung. Aber auch der Süden kann durchaus mit guten Flachwasserspots für Freestyle und Freeride aufwarten.
Sicherlich können die Küstenspots dem Ijsselmeer nicht das Wasser im hinblick auf die Größe der Stehreviere reichen – nichts desto trotz gibt es hier den ein oder anderen super Flachwasserspot zum Kitesurfen in Holland zu entdecken. Ein weiterer Vorteil im Süden ist, dass Ihr an den meisten Spots sowohl Flachwasser, als auch Wellen findet so dass auch gemischte Kite-Gruppen hier glücklich werden.

Kitesurfen in Kijkduin – Kitespot Zandmotor

Am „Zandmotor“ in der Nähe zur Gemeinde Kijkduin befinden sich zahlreiche künstlich aufgeschüttete Sandbänke wodurch bei entsprechendem Tidenstand relativ große Flachwasserabschnitte entstehen. Am Strand gibt es außerdem noch zwei Lagunen, welche sich jedoch stets verändern und Ihre Größe abhängig vom Tidenstand ist. Parken am Zandmotor ist leider etwas komplizierter und auch der Weg zum Spot ist mit etwa 1km Fußmarsch nicht der entspannteste.

Wind: Südwest bis Nordwest
Parken: Parplatz Anfahrt via Google
Campen: Campingplatz Solleveld
Good to know: Weiter Fußweg vom Parkplatz zum Spot (ca 1km)

Kitesurfen Maasvlakte

Einer unserer persönlichen Lieblingsspots befindet sich etwas weiter südlich in der Hafenregion von Rotterdam. Die künstlich angelegte Region bietet schon bei der Anfahrt einen ziemlich surrealen Ausblick. Der Weg führt vorbei an Hafenindustrie und Windparks durch künstlich aufgeschüttete Dünenlandschaften bis man das Panorama auf die Maasvlakte vor sich hat.
Der Spot bietet Dir bei passendem Tidenstand etwa eine bis 1,5 Stunden vor und nach Hochwasser ein riesengroßes perfektes Flachwasserrevier für Wakestyler, Freestyler und natürlich auch Anfänger. Hinzu kommt eine vom Meer gespeiste Lagune am Strand, welche aber aus Platzgründen von Anfängern gemieden werden sollte und den Wake- und Freestylefreunden vorbehalten ist. Ab etwa 5-7 Kitern wird es hier unentspannt.

Wind: Südost bis Nordwest
Parken: Direkt am Spot | Anfahrt via Google
Übernachten/Campen: Campingplatz Molecaten
Good to know: Naturschutzgebiet durch gelbe Bojen gekennzeichnet. Befahren verboten!

Kitesurfen am Brouwersdam

An diesem 6,5k langen Damm, welcher Goeree mit Schouwen-Duiveland verbindet, findet Ihr einen der beliebtesten Kitesurfspots in Süd-Holland. Der riesengroße befahrbahre Deich wird seit jeher von Kitesurfern und Windsurfern bevölkert und an windreichen Wochenenden trefft ihr hier halb Nordrheinwestfalen auf dem Wasser. Grundsätzlich findet Ihr hier einen riesigen Flachwasserspot mit Stehrevier welches nur selten wirklich kabbelig wird. Materialverleih und Ersatz bekommt Ihr an der örtlichen Kiteschule mit angeschlossenem Shop. Mikrowellenmäßiges Wakestyle-Flachwasser gibt es bei Onshore hinter dem Steindeich der Bootsanlage, aber vorsicht – hier ist wenig Platz und eine Landezone gibt es hier am Ufer nicht wirklich.
Wind: Südwest bis Nordost
Parken: Direkt am Spot | Anfahrt via Google
Campen: Campingplatz Port Zeelande

 

Wir hoffen dir einen ersten Überblick über die Möglichkeiten zum Kitesurfen in den Niederlanden gegeben zu haben – es gibt noch haufenweise Spots die es zu entdecken gilt und daher kann man getrost behaupten dass Kitesurfen in Holland garantiert nie langweilig wird. Wir sind froh so zahlreiche traumhafte Spots vor der Tür zu haben und können alle, die diesen Sport genauso lieben wie wir, abschließend darum bitten in höchstem Maße respektvoll mit den Locals und der Natur umzugehen damit wir alle noch lange Freude an Holland und seinen Kitesurfspots haben.

Du willst dieses Jahr endlich Kitesurfen lernen? Hier findest du alle Infos.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.