Porträt: Slow Works – Handmade Design aus Klitmøller

Unser Road Trip durch Dänemark endete, wie es sich gehörte, in Klitmøller. Klitmøller ist mit weniger als 900 Einwohnern ein ziemlich beschauliches Örtchen, dessen Ruf als „Cold Hawaii“ ihm allerdings über die Grenzen Europas vorauseilt. Als Surferhochburg Dänemarks verschrien, zieht es hier jährlich zahlreiche Wassersportfreunde an die Küste und dementsprechend hat sich im Ort auch eine lebhafte kleine Community aus Kreativen und Surfern etabliert. Direkt neben dem ersten Co-Working Space von Klitmøller findet man den zunächst etwas unscheinbaren Laden/Atelier/Kreativbüro von den zwei überaus symphatischen und entspannten Locals Benthe und Troels, welche dort unter Ihrem Label SlowWorks eigene Mode sowie Produkte befreundeter Designer vertreiben. In den Arbeiten der beiden findet sich der direkte Bezug zur Natur sowie die Liebe zum Meer wieder. Fasziniert von dem mehr als entspannten Vibe und den typisch skandinavischen Designs konnten wir es uns nicht nehmen lassen, den beiden bei der Arbeit über die Schulter zu schauen und sie mit Fragen zu löchern.

Zu allererst, stellt Euch und Euer Studio bitte kurz vor
Benthe Boesen (41) Klitmøller — Dänemark, Designer bei Slow Works
Troels Schwarz (40) Klitmøller — Dänemark, Grafikdesigner bei Slow Works

Benthe stammt ursprünglich aus Thy, wo sie auf einer Farm groß wurde. Ich (Troels) stamme ursprünglich aus Aarhus. Wir sind vor etwa zehn Jahren gemeinsam nach Klitmøller gezogen und betreiben hier seit dem unser Studio. Wir leben gemeinsam mit unseren zwei Tochtern Rosa (8), Silje (10) und unserem Hund Fie.

Warum habt Ihr Euch entschieden in Klitmøller ein Designstudio zu eröffnen?
Wir haben uns bewusst entschieden in Klitmøller zu leben und Produkte zu designen, welche lokal und von Hand in Dänemark oder „Glocal“ in kleinen Familienbetrieben produzieren. Wir legen viel Wert auf Handwerkliche Tradition und möchten dass sich diese in unseren Designs wiederspiegelt. Unsere Produkte verlangen viel Zeit und Hingabe, welches unsere persönliche kleine Revolution gegen den „Fast Forward“ Lifestyle der meisten modernen Gesellschaften darstellt.

Woher der Name Slow Works?
Slow Works als Name ist bei uns Programm und ausdruck unserer Haltung in unseren Designs – Produkte die langsam produziert werden und gleichzeitig unsere Vision das Langsam auch sehr gut funktioniert – slow works!

Was bedeutet euch Zeit im allgemeinen?
Für uns ist entschleunigen eine Frage der Prioritäten im Leben. Wir alle haben ein grundsätzliches Bedürfnis die Balance zu finden zwischen Arbeit, Familie, Freunden und Freizeit. Klitmøller als Ort und Slow Works wurden mit der Zeit zu dem Ort an dem wir das einfache Leben genießen können. Entschleunigen bedeutet für uns außerdem die lokale Umgebung sowohl für die Arbeit als auch die Freizeit zu nutzen. Viele unserer Arbeiten entstehen in Zusammenarbeit mit der lokalen Community. Wir nehmen uns viel Zeit für den jeweiligen Entstehungsprozess jedes Designs oder Produktes. Zudem ist die lokale Umgebung für uns auch Ruhezone und Gegend der Entspannung.

Wie kam es, dass Ihr Euch für Klitmøller als Standort entschieden habt?
Das Meer und das Leben um das Meer herum sind unsere Spielwiese. Wir treffen uns hier zum Essen mit Freunden, gehen Surfen und machen Yoga am Strand. Das gibt uns Raum und neue Energie für die Seele – außerdem gibt es uns die Zeit die wir brauchen um unsere Produkte und Designs zu entwerfen.

Was schätzt Ihr besonders an Klitmøller?
Die Menschen, die Atmosphäre sowie die Omnipräsenz des endlosen Horizontes.

Wie sieht ein typischer Tag für Euch aus?
Ein typischer Tag bei uns ist eigentlich ziemlich normal und wie bei den meisten dänischen Familien: Arbeiten, Essen, Schlafen – nur dass wir versuchen noch eine Balance zu finden zwischen Familie, Freunden, Arbeit und dem was uns Freude bereitet.

Wenn Ihr nicht im Studio seid…
Verbringen wir die Zeit zusammen als Familie, hängen mit Freunden rum oder im herabschauenden Hund auf der Yogamatte. Oh und wenn es mal Wellen gibt, sind wir natürlich surfen.

Was zeichnet für Euch typisch Dänisches- bzw. Skandinavisches Design aus?
Wir lieben klassisches Dänisches Design von Wegner und Arne Jacobsen aber im Moment sieht man auch allerhand neue interessante junge Dänische Designer. Die dänische Architektin Kaja Skytte zum Beispiel arbeitet im Bereich interior Design mit dem Fokus auf interaktion im Raum. Sie arbeitet mit einer vielzahl an Materialien und hat zum Beispiel die Plant Planets entwickelt, welche Ihr bei uns im Laden seht und noch eine Menge anderes cooles Zeug. Schaut mal rein: www.kajaskytte.dk

Eure Arbeiten erwecken den Eindruck, dass Ihr euch sehr vom Meer inspirieren lasst, inwiefern wird Euer Leben neben der Arbeit vom Meer beeinflusst?
Eine ganze Menge! Wir sind immer am Meer und laufen täglich am strand, schwimmen wenn es das Wasser erlaubt und surfen wo auch immer eine Welle läuft. Grundsätzlich kann man sagen, das Meer beruhigt unseren Geist.

Was ist Eure persönliche Definition von Sinn im Bezug auf „Arbeit“ – wie wichtig ist es für Euch etwas erfüllendes zu tun, verglichen mit dem dass man tun muss, um über die Runden zu kommen?
Unser Lifestyle wurde zu unserer Karriere und das wissen wir wirklich sehr zu schätzen. Wir arbeiten immer schon kreativ und unsere Passion ist es, etwas zu erschaffen.

Welches sind neben dem Meer Eure bevorzugten Quellen der Inspiration?
Neben der See sind wir sehr vertieft mit alten Handwerkstraditionen und Arbeiten wie natürlichem Färben von Stoffen und alten Drucktechniken.

Was sind Eure persönlichen Empfehlungen für unsere Leser die mal Klitmøller besuchen wollen?

Zunächst müsst Ihr natürlich an’s Meer. Falls Ihr danach Hungrig seid, werdet Ihr hier satt:
Kesses Hus – Pancakes! Super gesund – ob süß oder herzhaft! Das ganze geht auch super als Hauptspeise!
Nordic Surf Café – Kaffee geht immer. Sowohl vor- als auch nach dem surf.
Chrissy No 6 – Food Truck mit Steinofen. Chrissy bereitet frisch gegrillten Schellfisch mit focaccia zu, welchen Ihr danach in den Dünen genießen könnt.
Hanstholm Madbar – Hier wird Essen zubereitet, wie
They serve food the way the like it themselves. No gourmet or fine dining – real cooking, relaxed settings, humour, happiness, and lots of love. It’s in Hanstholm, but definitely worth a visit.
Guest House Klitmøller – A new B&B in the center of Klitmøller.

Falls Ihr hier surfen wollt:

Bugten (The Bay) – Eine Sandbank, welche ständig in Bewegung ist. Ein guter Beginner-Spot bei kleinen Wellen. Wenn es größer wird, wird es mehr zu einem Bowl mit ordentlichem Shorebreak!
Revet (The Reef) – Dieser Spot verdankt seinem Namen dem Riff vor dem local surf club in Klitmøller. Steine und Muscheln halten das Riff zusammen und schaffen den Grund für eine der konsistentesten Wellen in Klitmøller und den wohl zugleich beliebtesten Surfspot.

Für Surfstuff:
West Wind Klitmøller & Cold Hawaii Board shop

Falls Ihr mal in Klitmøller arbeiten wollt:
Cowork Klitmøller bietet Euch einen Co-Working Space für Einwohner und Besucher von Klitmøller bei denen die Schnittmenge häufig zwischen Meer, Surfen, der Natur sowie der Kultur von Klitmøller und Thy liegt.

Last but not least unser kleiner Shop und Studio in der Ørhagevej 84.

Besucht die beiden außerdem auf Ihrer Website und erfahrt mehr über die tolle Arbeit von Benthe und Troels. http://www.slowworks.dk

Porträt: Slow Works – Handmade Design aus Klitmøller
5 (100%) 1 vote

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Folg' uns bei Facebook!schliessen
oeffnen