Soul & the City:
Barcelona Cityguide

Dass Barcelona als katalanische Surfhauptstadt sowie europäische Designmetropole mehr zu bieten hat, als schlechte Paella, Hütchenspieler und Tapas, wird einem spätestens klar, wenn man mal ein paar Tage abseits der Rambla und den zahlreichen kulturellen wie architektonischen Attraktionen verbracht hat. Nicht dass die ganzen berühmten Bauwerke es nicht wert währen besichtigt zu werden. Hat man dieses Pflichtprogramm aber irgendwann abgehakt und man sich fragt, was man sonst noch schönes in Barcelona entdecken und erleben kann, habe Ich hier für Dich ein paar meiner persönlichen Favoriten aufgelistet.

Der perfekte Start in den Tag — Kaffee und Frühstück in Barcelona

Mein Morgen ohne Kaffee ist kein guter Morgen. Ohne irgendwelche Vergleiche zu suchen, geht mein Start in den Tag ohne Kaffee nur halb so schnell und macht dabei doppelt weniger Spaß. Da muss sich in Barcelona aber keiner drum sorgen! Der spanischen Kultur sei dank, gibt es gefühlt etwa alle fünf Meter eine kleine Bar, die in der Regel auch über eine annehmbare Kaffeemaschine verfügt und einen vernünftigen Cafe con leche für um einen Euro serviert. Wer es etwas spezieller mag findet in Barcelona zu Genüge junge, aufstrebende Koffeinconnaisseure und Mikroröstereien die sich auf die Fahnen geschrieben haben mindestens den besten Kaffee der Welt zu bauen. Satan's Coffee Corner in BarcelonaEiner der jüngsten Zugänge in Barcelonas Coffeshop-Kosmos ist Satan’s Coffee. Neben einem umfangreichen und sehr guten Ensemble an Kaffees aus Siebträger über Brew`s sowie diversen Pressvarianten bekommt Ihr hier auch Toasties, Müsli sowie Snacks und Salate. Das einzige worauf Ihr verzichten müsst ist WiFi und Koffeinfreies.

Satan's Coffee Corner
Satan’s Coffee Corner
El Colectivo in Raval

Die Frühstückskultur in Spanien ist nicht ganz so ausgeprägt wie in Deutschland. Das große gemischte Frühstück mit Croissant, Konfitüre und `ner Scheibe Kinderwurst kennt und isst man hier eher nicht. Den meisten Spaniern reicht ein schneller Kaffee und ein Stück Tortilla, Gebäck oder ein Tostada auf die Hand – die erste richtige Mahlzeit gibt’s dann erst Mittags. Für ein schnelles Frühstück auf die Hand empfiehlt sich ein Stopover bei einem der zentralen Märkte. Hier bekommt Ihr frisches Obst, frisch gepresste Säfte und Sandwiches für einen schmalen Taler zum mitnehmen.

Wer sich doch lieber in Ruhe hinsetzt und in Ruhe Frühstücken oder Brunchen möchte und dabei keine Lust auf lange Wartelisten oder Lonely-Planet verirrte hat, geht ins Picnic oder Granja Petitbo. Wer in der Nähe von Raval unterwegs ist, dem sei auch das El Colectivo ans Herz gelegt.

Satans Coffee Corner
Gran Via de les Corts Catalanes, 700

Nomad Coffee
u.a. Ptge. Sert, 12 (C. de Trafalgar)

El Colectivo
C. del Pintor Fortuny, 22 (C. del Notariat)

Picnic
C. Comerç, 1

Granja Petitbo
Pg. de Sant Joan, 82

Noch mehr Frühstückstipps für Barcelona gefällig? http://www.breakfastinbcn.com/en/ hat dem Thema einen eigenen Blog gewidmet.

Soul, Surf und Sportliches in Barcelona

Wer nach dem Frühstück Lust auf Bewegung hat, dem bietet Barcelona als Metropole am Meer unzählige Möglichkeiten, sich sportlich sowohl zu Land als auch zu Wasser auszutoben.

Longboarden Barcelona
Longboard skaten in Barceloneta

Barcelona ist eine der europäischen Skateboard-Metropolen und dementsprechend trifft man in der Stadt auf überdurchschnittlich viel Verkehr auf vier Rollen. Das gut ausgebaute und vor allem äußerst Skate-freundliche Wegenetz laden förmlich dazu ein, die Stadt auf dem Skate- oder Longboard unsicher zu machen. Longboards und Skateboards kannst Du bei DeviantBikes ausleihen und vor allem die Gegend um die Marina und Barceloneta mit seinen breiten Boulevards bieten sich bestens zum entspannten Cruisen an – Idealerweise unter der Woche, dann ist am wenigsten los. Wenn Du lieber großräumig auf Zwei Rädern die Stadt erkundest, bekommst Du bei Deviant Bikes ebenfalls eine Auswahl ziemlich cooler Räder, die Euch nicht gleich als Tourist enttarnen. Auch werdet ihr dort  hinsichtlich möglicher Touren und Routen, ob per Bike oder Board gut beraten!

Wen es sportlich aufs Wasser zieht, dem bietet Barcelona als Stadt am Meer die größte Spielwiese direkt vor der Haustür, inklusive eigener Metro-Station. SUP-Surfen und Touren sind ganzjährig möglich. Diese kannst du direkt in Barceloneta in der Surfbox leihen. Kitesurfen kann man ebenfalls wunderbar an den umliegenden Stränden, am Hauptstrand ist das starten und Landen von Kites leider mittlerweile verboten. Schule sowie Materialverleih bietet z.B. http://www.kitesurfbarcelona.com/de/

Surfen in Barcelona

Das Barcelona nicht umsonst eine recht große Surfszene trotz Lage am ehr wellenarmen Mittelmeer hat, liegt wohl daran dass je nach Saison etliche Spots in unmittelbarer Nähe brauchbare Surfbedingungen hervorbringen. In den Wintermonaten erwacht selbst der Stadtstrand Barceloneta das ein oder andere mal und beschert den Locals an manchen Tagen richtig gute Wellen. Wenn du ein paar davon abbekommen möchtest, sollte dein Barcelona-Besuch idealerweise in den späten Herbst- bist frühen Wintermonaten liegen. Zwischen Oktober und Februar ist die Wahrscheinlichkeit am größten, dass einer der Stürme auf dem Mittelmeer für surfbaren Swell in Barcelona und Umgebung sorgt. Mehr zum Thema Surfen in Barcelona und Spots findest du hier.

Bike & Longboard Rental:
Deviantbikes
Carrer de Méndez Núñez, 10

Surf & SUP Rental:
Box Barcelona
Carrer de Pontevedra, 51

Surfschule:
Pukas Surfschool Barcelona

Barcelona Surfspots:
https://barcelonawaves.com/

Shoppen in Barcelona

Das ganze hier soll beim besten Willen kein Shopping-Guide werden, das können andere besser. Aber bevor du dein Hartverdientes für schlechte Souvenirs ausgibst, zumindest ein kurzer Hinweis an dieser Stelle wo du in Barcelona die Augen nach den schönen Dingen abseits des Metropol-Einheitsbreis aufhalten solltest. Im Prinzip ist es ganz einfach: Die Rambla verläuft ziemlich genau von Nord-West nach Süd-Ost und trennt die beiden interesanten Viertel „El Raval“ und das „Barri Gotic“. Wenn Ihr auf der Rambla steht und in Richtung Meer schaut, ist rechts Raval und links Barri Gotic, von vielen auch missverständlich als „Altstadt“ bezeichnet. Raval kann man ein bisschen als das Kreuzberg von Barcelona bezeichnen – ein bisschen dreckig, Prostituierte, Streetart, Skater, das Kunstmuseum Macba und zahlreiche Gassen mit kleinen und feinen Lädchen die sich hier noch die Miete leisten können. Am einfachsten von Norden bis zum Museu Maritimo in Schlangenlinien ablaufen und dann ab ins Barri Gotic. Umso weiter weg Du hier von der Rambla läufst, umso weniger touristisch wird es. Meine persönlichen Favoriten habe ich unten verlinkt:

Laser (Local Skatebrand)
Carrer del Dr. Dou, 2

Firmamento (Local Surfbrand)
Carrer de Pujades, 48

OMG BCN (Design & schöner Schnickschnack)
Plaça de la Llana, 7

Montana Gallery (Kunst & Grafitti)
Carrer del Comerç, 6

24Kilates (bester Sneakerstore)
Carrer del Comerç, 29

Essen in Barcelona:

Mir kam bisher keine Stadt unter, die Tellermässig so konsistent abliefert wie Barcelona. Kaum irgendwo sonst ist die Foodszene so in permanenter Bewegung und ständig hat man das Gefühl es gibt schon wieder 10 neue Läden, die gerade den heißesten Scheiß servieren. Angefangen beim Snack zwischendurch, dürfte dem aufmerksamen Barcelona-Besucher das BACOA-Schild und die davor stehenden Menschenschlangen nicht entgangen sein, welche mittlerweile im Innenstadtbereich häufiger anzutreffen sind. Nicht umsonst! BACOA hat sich in wenigen Jahren zu der führenden Burgerbraterei am Ort gemausert und ist mit mittlerweile 6 Restaurants in Barcelona vertreten. Bester Burger in Barcelona? Ich denke schon.

Burger bei Bacoa, Barcelona

Ebenfalls perfekt zwischen Innenstadt und Strand liegt Can Paixano. In allen Reiseführern erwähnt und demnach immer brechend voll, aber dennoch eine absolute Empfehlung für einen Boxenstop! Super-gute katalanische Sandwich-Spezialitäten und Tapas kosten hier fast nichts und sind ein perfekter Nachmittagssnack. Gib dir ein Serrano-Queso-Cebolla-y-pimiento Entrepan und dazu eine Flasche Cava rosat und der Tag ist dein Freund. Kostenpunkt? Keine 10€! Schlechte Laune vom Chef inklusive… dafür darfst du deinen Müll auch auf den Boden werfen.

Can Paixano Cava Bar in Barcelona
Can Paixano Cava Bar in Barcelona
Can Paixano Cava Bar in Barcelona
Can Paixano Cava Bar in Barcelona

Soviel zum Thema Snacks – kommen wir zum eingemachten: Fisch-Freunde mit kleinerem Geldbeutel kommen auf jeden Fall nicht um den Besuch einer der La Paradeta Restaurants herum! La Paradeta ist im Prinzip eine normale Fisch-Theke wie man sie aus dem Fischladen kennt: Die Preise ebenfalls auf Markt-Niveau bekommst du hier (fast)täglich vom Pulpo bis Hummer alles nach deiner persönlichen Auswahl zum Kilopreis auf das Gramm abgewogen und frisch gebraten oder frittiert auf den Teller gelegt. Ohne viel Schnickschnack, mit Selbstbedienung und lediglich Salat und einen Korb Brot sowie eine akzeptable Auswahl preiswerter Weine als Beilage. Mittlerweile gibt es auch von La Paradeta sechs Filialen in Barcelona. Checkt die unterschiedlichen Öffnungszeiten und sollte mal eine hoffnungslos überfüllt sein, nehmt ein Taxi zur anderen etwas auswärts z.B. Gracia oder Sagrada Familia – es lohnt sich!

Du möchtest einfach mal ein bisschen gediegener Essen ohne direkt den Geldbeutel zu sprengen? Erste Empfehlung dahingehend ist das Somorosstro in Barceloneta – Etwas versteckt in einer Seitengasse solltest Du hier auf jeden Fall einen Tisch reservieren und dann die Speisekarte einmal rauf und runter essen. Du wirst auf jeden Fall begeistert, aber garantiert nicht pleite sein.

Eine weitere Empfehlung für einen gemütlichen Abend (oder auch einen Brunch am Sonntag) ist das Elsa Y Fred: In diesem gemütlichen Gastrobar-Wohnzimmer eingerichtet im französischen Stil der 50er serviert das Team um Chef Ramon ausgefallene katalanischen Tapas-Variationen, vegetarischen Spezialitäten sowie die angeblich besten Patatas Bravas in ganz Barcelona. Probiert unbedingt auch den hausgemachten Wermut!

Elsa Y Fred

Gefüllte Softshell-Crab Tapas

Tipp: An Wochenenden solltet Ihr zumindest in den meisten Restaurants einen Tisch reservieren, ansonsten muss man sich auf lange Wartezeiten einstellen.

Bacoa
z.B. Av. del Marquès de l’Argentera, 1,

Somorosstro
Calle Sant Carles, 11

Elsa Y Fred
Carrer del Rec Comta

Bar Del Pla
Carrer de Montcada, 2

La Paradeta
z.B. Carrer Comercial, 7

El Xampanyet
Carrer de Montcada, 22

Bar Celta
Carrer de Simó Oller, 3
und Carrer de la Princesa, 50

 

Drinks & Nightlife

Du hast nach einem langen Tag in Barcelona immer noch nicht genug und brauchst mindestens noch einen Absacker? Auch dahingehend enttäuscht einen Barcelona in keiner Hinsicht. Du findest hier nahezu an jedem Wochentag auch bis in die späten Stunden noch mehr als genug Unterhaltung in jeder Hinsicht. Abends in BarcelonaIn Sachen Barkultur bietet Barcelona soviel Auswahl, als dass es schwer ist hier Favoriten zu nennen, zumal die Geschmäcker in der Hinsicht ja sehr verschieden sind. Gegen gutes Bier hat sicherlich keiner was. Da spanisches Industriebier leider eher mittelmäßig genießbar ist, wundert es nicht, dass in Barcelona mittlerweile eine lebhafte Craftbeer-Szene aufblüht, welche Bierliebhaber aus aller Welt mit ausgesuchten internationalen Bierspezialitäten und lokalen Eigenkreationen versorgt. Eine dieser Institutionen ist zum Beispiel das Kaelderkold – eine kleine zentrale Bar, geführt von einem Team von Bierverrückten Dänen mit nicht mehr als einem Tresen und mindestens 15 Zapfhähnen, gefüllt mit feinstem Hopfengebräu aus ganz Europa. Freunde guter und spezieller Gins schickt man auf jeden Fall ins Rubi. Hier gibt es schätzungsweise 100 verschiedene Gin-Sorten, davon die Hälfte selbstgebrannte Gins und abgefahrene Eigenfusionen wie Minze-Erdbeer oder Basilikum-Pfeffer.

Rubi Bar Barcelona
Rubi Bar Barcelona

Etwas cheesy aber durchaus unterhaltsam für alle schmerzbefreiten, (denen betrunkene Tourigruppen nichts ausmachen) sei das Xupitos ans Herz gelegt. Die auf Shots spezialisierte Bar hat ca tausend zum Teil ziemlich(!) abgefahrene und ausgefallene Shot-Kreationen auf der Karte, bei denen manches mal die ganze Theke in Flammen steht.
Wer in Barcelona noch das Tanzbein schwingen will findet mehr als genug Auswahl. Von Underground Clubs bis hin zu Oberklasse-Großraum-Tanzpalast. Freunde anspruchsvoller Viervierteltakte gehen ins Moog. Ebenfalls empfehlenswert ist das Razzmatazz bzw. das angrenzende Sala BCool. Hier erwartet dich ein eher abwechslungsreiches Programm aus elektro/urban/dub/reggae.

Bars in Barcelona:

Rubi
Carrer dels Banys Vells, 6

Kaelderkold
C/ Cardenal Casañas, 7

La Mundana
C/ Vallespir, 93

Xupitos
z.B. Passeig de Colom, 8


Clubs in Barcelona:

Moog
Carrer de l’Arc del Teatre, 3

Razzmatazz
Carrer de Pamplona, 88

Sala BeCool
Plaça de Joan Llongueras, 5

Festivals & Events in Barcelona

Das Barcelona gerne feiert ist nicht von der Hand zu weisen. Dementsprechend ausgeprägt ist auch das Programm an verschiedensten Festen und Festivals aller Musik- und Kulturausrichtungen in Barcelona über das Jahr verteilt. Allen voran sei das Sonar genannt, eines der bekanntesten internationalen Festivals für elektronische Musik. Über eine Woche gibt sich hier jedes Jahr im Frühsommer die internationale Elektro- und Technoszene die Klinke in die Hand. Ein weiteres mittlerweile über die Grenzen hinaus bekanntes Festival ist das Primavera Sound – das jährliche Frühlingsfestival ist mittlerweile eines der größten Europas und bietet ein breites Spektrum zeitgenössischer Musik von Rock über Elektro. Etwas spezieller und für Freunde der Surfkultur findet jährlich das Barcelona Surf Film Fest statt. Designinteressierte zieht jedes Jahr die Barcelona Design Week in ihren Bann. Ein spektakuläres Schauspiel, welches absolut Empfehlenswert ist, ist La Mercè. Das größte Stadtfest von Barcelona, welches zu Ehren der gleichnamigen Stadtpatronin abgehalten wird, verwandelt die Stadt in einen wahren Schmelztiegel der Kulturen. Neben den über 500 Veranstaltungen im Stadtzentrum sind vor allem die Menschentürmebauer „Castellers“ sowie „Correfoc“ – die Prozession der Feuerspeienden Drachen es Wert, diese einmal miterlebt zu haben.

Sonar

Primavera Sound

Barcelona Surf Film Fest

Barcelona Design Week

La Merce

Barcelona Tipps:

Wer auf einem Road Trip unterwegs ist und mit dem Auto anreist, sollte dies auf jeden Fall ausschließlich an einem bewachten Parkplatz abstellen. Von parken in der City mit ausländischem Kennzeichen ist definitiv abzuraten.

Um in Barcelona keine teuren Auslandsgebühren für’s Geld abheben zu zahlen besorg dir vorher die kostenlose DKB Visa-Karte. Damit bekommst du an allen Geldautomaten problemlos und jederzeit Bargeld und zahlst dafür keinen Pfennig.

Essen auf der Rambla ist genau wie Paella in Barcelona absolutes No-No! Generell könnt Ihr die ganzen Touri-Restaurants knicken, egal wie schön die Tapasberge aussehen – Ihr zahlt in der Regel horrende Preise für maximal mittelmäßiges Essen.

Sonntags bieten die meisten Museen kostenlosen Eintritt! Das Macba oder das Museu Maritimo sind durchaus einen Besuch wert!

Grundkenntnisse in spanisch, noch besser katalanisch sind empfehlenswert. Vor allem die interessanten Läden und Restaurants geben sich wenig Mühe im englischen, zumal es einfach ein Zeichen von Respekt ist, ein paar Floskeln der Landessprache zu beherrschen.

Sagt nicht Barca wenn Ihr nicht den Fußballverein meint oder Euch direkt als Touri outen wollt. Barna ist die offizielle katalanische Kurzform von Barcelona.

Informiere Dich vor Deinem geplanten Barcelona Besuch über stattfindende Großveranstaltungen. Diese Führen in der Regel zu explodierenden Zimmerpreisen für Hotels und Ferienwohnungen

Soul & the City:
Barcelona Cityguide
Bewerte diesen Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Folg' uns bei Facebook!schliessen
oeffnen