Auszeit am Roten Meer – Kitesurfen in El Gouna

Was macht man im Hochsommer wenn einen die spontane Lust auf Wind und Kitesurfen packt und an den naheliegenden Küsten maximal ein laues Lüftchen weht? Wakeboarden wäre sicher eine Alternative, aber wir hatten zudem das Bedürfnis nach einer kurzen Auszeit und nach längerem hin- und her sowie abwägen aller Pros und Contras fiel die Wahl auf Ägypten. Sicherlich gerade aus verschiedensten Gründen nicht die beste Wahl als Urlaubsdestination aber gerade dieser etwas unglückliche Umstand führt unweigerlich zu dem Gedanken an Menschenleere Spots und das wiederum, macht die Sache gerade äußerst Interessant! Fakt ist: Kaum eine andere Destination bietet im Hochsommer mehr Wind fürs Geld, ohne dass man um die halbe Welt fliegen muss.

Wer wie wir, nur drei Tage im Voraus bucht, hat natürlich nicht die allergrößte Auswahl, also haben wir uns für das vermeintlich beste Angebot hinsichtlich Preis/Leistung bei größtmöglichem Stressfrei-Faktor ausgesucht, was im Endeffekt sieben Tage Fünf-Sterne-Pauschalurlaub im Sheraton Familienferienresort samt allabendlichem Buffet-krieg vermuten ließ. Zumindest hatten wir uns auf sowas in der Art eingestellt – letztlich wurde es dann doch eine sehr entspannte Woche mit gutem Essen, vier von sechs Tagen super Wind, wenig Touristen und einem Essen-Schlafen-Kiten Tagesprogramm.

Grundsätzliches zu El Gouna

Der künstlich angelegte Ort El Gouna liegt etwa 50km vom Flughafen Hurghada entfernt direkt am roten Meer und bereits bei der Ankunft kommt man sich ein bisschen vor wie in einem Vergnügungspark. Der Ort ist nur über eine, durch Tore und Einfahrtkontrolle gesicherte Zufahrtsstraße erreichbar und wirkt daher wie eine große, zugegeben etwas kitschige Ferienanlage ala CenterParks. Der Ort selber besteht aus El Gouna „Downtown“ mit samt seinen paar Geschäften und Bars sowie den zahlreichen weitläufigen Resorts, Hotels und Ferienvillas und den zwei Häfen Abu-Tiq Marina und New Marina. Das meiste ist mehr oder weniger Fußläufig zu erreichen und ansonsten bewegt man sich in El-Gouna entweder per Shuttlebus, welcher zwischen den Hotels verkehrt oder per Tuc-Tuc-Taxi welches dich zum Festpreis von etwa 1€/Person je Fahrt vor allem zu den Kitespots und Kitecentern bringt.

Kitesurfen in El Gouna am Kiteboarding Club

kitesurfen-in-el-gouna-soulmush_043_1

El Gounas Kitespots liegen an den Lagunen, welche von einem Riffgürtel vom offenen Meer getrennt sind und daher optimale Flachwasser-Bedingungen für Ein- und Aufsteiger mit großem Stehbereichen bieten. Wer das Riff überquert findet endlos Platz und ausreichend tiefes Wasser und hier und da auch ein paar Wellen. Leider hat das ganze manchmal auch den Nachteil, dass bei niedriger Tide das Wasser so flach wird, dass Stürze durchaus mal übel enden können und daher entsprechende Vorsicht geboten ist. Aufpassen sollte man außerdem vor den vereinzelt im Wasser befindlichen Steinen, welche größtenteils durch Bojen gekennzeichnet sind sowie den allseits unbeliebten Arschlochmuscheln, welche hier und da gerne mal für blutige Füße sorgen können. Jeder Spot hat in der Regel sein eigenes Kitecenter, welches getrennt von den im Ort liegenden Hotels liegt. Empfehlenswert sind der Kiteboarding Club und Element Sports etwas weiter nördlich.

Kitespot vom Kiteboarding Club el Gouna
Blick auf den Kitespot vom Kiteboarding Club el Gouna

Der Wind weht in der Regel aus Side-On/On und bläst in den Sommermonaten relativ verlässlich durchgehend mit mehr als 15 Knoten. Der Spot am Kiteboarding Club ist groß genug um zahlreichen Kitern ausreichend Platz zu bieten. Auch wenn es in „besseren Zeiten“ durchaus mal voll werden konnte, so hast du aktuell selbst bei viel Betrieb den Spot mit maximal zehn Leuten fast für dich alleine, was daher gerade Anfängern sehr entgegen kommt. Wenn es mal zu voll wird, weicht man einfach aufs Meer aus!

Kiteboarding Club El Gouna
Unendlich Platz am Kiteboarding Club El Gouna

Neben dem Kiteboarding Club bietet EL Gouna mehrere Center am die sich am Strand aufreihen und alle einen eigenen Privatstrand haben, welches dazu führt, dass wenn du mit eigenem Material Kiten willst, dir einen Storage Platz in den Centern für 5-8€ pro Tag buchen musst. Diese Gebühr inkludiert die Benutzung des Privatstrandes, Start- und Landehilfen, Duschen, Sonnenliegen, Kompressor und Rescue-Service. Man kann es also auch als Eintritt- bzw Servicegebühr betrachten 😉

Die Entscheidung des Kitecenters fiel uns nicht schwer, da Ich vor 5 Jahren ein halbes Jahr als Kitelehrerin am Kiteboarding Club gearbeitet habe. Im Nachhinein eine sehr gute Entscheidung, da wir wussten was uns erwartet und uns zudem als Flachwasserliebhaber an dem Spot sehr wohl fühlen. Der Kiteboarding Club hat trotz misslicher Lage im Land sein Center stets weiter ausgebaut und verglichen mit 2011 fand ich es noch schöner und funktionaler und auch die Gesichter waren zum Teil noch die alten. Die Beach Boys sind auch noch nach Jahren die selben, welches ein hohes Level an Professionalität nach sich zieht und die Leitung macht mittlerweile Mo, der bereits ebenfalls vor Jahren dort als Kitelehrer angestellt war. Gedankt wird das dem KBC vor allem von den Stammgästen die immer wieder kehren und auch jetzt vor Ort waren. Dennoch, mit maximal 20 Gästen, leeren Sonnenstühlen und maximal 10 Kites am Himmel, fühlte sich das Center im Gegensatz zu früheren Zeiten etwas leer gefegt an, was unseren Spaß auf dem Wasser natürlich in keinster Weise getrübt hat 😉

Kiteboarding Club El Gouna

Kiteboarding Club El Gouna
Riesiges Platzangebot auf zwei Etagen am Kiteboarding Club el Gouna

Die Kitecenter in El Gouna und besonders der Kiteboarding Club sind in Sachen Ausstattung kaum vergleichbar mit anderen Centern weltweit. Bequemer kann man nicht Kiteurlaub machen. Den Anfängern steht ein motiviertes, deutschsprachiges Lehrerteam zur Verfügung sowie natürlich immer der neueste Kitestuff von F-One zur Schulung und zum kostenlosen testen. Nebenbei sorgen diverse Balanceboards, Strandspiele, eine Tischtennisplatte und abendliche Yogasessions dafür, dass man auch neben den Kitesessions in Bewegung bleibt. Nach einer ausgiebigen Session auf dem Wasser kannst du es dir auf einem der zahlreichen Sunbeds oder auf einer Liege im Schatten auf dem Rooftop des KBC mit Blick auf den Spot gemütlich machen. Das dazugehörige Restaurant vom Buzzha Beach serviert Dir leckere selbstgemachte Pizzen und andere Leckereien sowie Getränke zu moderaten Preisen. Probier unbedingt den XXL-Eiscafe!

Chillout Area am Kiteboarding Club El Gouna
Chillout Area am Kiteboarding Club El Gouna

No-Wind Activities in El Gouna

Da El Gouna nicht nur bei Kitern ein recht beliebtes Ferienziel ist, bieten sich auch bei windlosen Tagen (oder für die nicht-KitesurferInnen) etliche mehr oder weniger touristische Aktivitäten. Das rote Meer ist das Mekka für Taucher und eines der schönsten Tauchreviere in unseren Breitengraden mit unzähligen Korallenriffen und dementsprechend gibt es hier ein vielfältiges Angebot an Tauchexkursionen und Tauchkursen für Ein- und Aufsteiger. Wenn dir tiefes Wasser nicht so zusagt, sei dir ein Sunset-Bootstrip mit dem Katamaran „Ocen Diva“ samt Schnorchelstop ans Herz gelegt, bei dem du mit etwas Glück unterwegs noch Delfine zu sehen bekommst.

Sunset Schnorcheltour mit der Ocean Diva in el gouna Sunset Schnorcheltour mit der Ocean Diva

Sowohl der Kiteboarding Club als auch die meisten Hotels bieten zudem die Möglichkeit El Gounas Lagunen per Stand-up-Paddle zu erkunden und falls dir das alles zu langweilig ist, gibt es seit geraumer Zeit auch noch eine große Wakeboardanlage mit 3 Cables und etlichen Obstacles. Bei der Menge an Wassersportprogramm braucht man die örtliche Gokartbahn oder die Quadwüstentour nicht auch noch groß erwähnen oder?

Schön ist auch immernoch ein Abstecher in’s Clubhouse, welches in Downtown liegt. Hier kann man gut chillen, am Pool oder den Liegen an der Lagune, dabei gut Essen und die Beachbar Athmosphäre genießen.

Wohnen & Essen in El Gouna

Die meisten Kitesurfer kommen in den zum Spot naheliegenden Hotels unter. Die bekanntesten und neusten sind das Fanadir sowie Mosaique Hotel sowie die drei Mittelklassehotels in der Abu-Tiq Marina (Ocean View, Ali Pasha und Turtles Inn). Aufgrund der aktuell eher misslichen touristischen Situation in Ägypten müssen jedoch auch die eigentlich hochpreisigeren Hotels Ihre Zimmer voll bekommen, so dass unsere Wahl auf das 5*-Resort Sheraton Miramar fiel, welches letztlich günstiger als jedes der anderen Mittelklasse Hotels war.

Sunset am Sheraton Miramar
Sunset am Sheraton Miramar

Wer ein günstiges Angebot mit ausschließlich Frühstück erwischt braucht sich keine Sorgen um seine Verpflegung zu machen. El Gouna bietet eine internationale Auswahl an Restaurants, wie beispielsweise das Le Garage in der Abu Tig Marina, welches Gourmet Burger verkauft, oder das thailändische Restaurant White Elephant in Downtown welche auch abends Abwechslung bieten. Unbedingt solltest du auch die Bäckerei Seventh Star in der Marina aufsuchen und das Mandel Croissant sowie die mit liebe zum Detail gemachten Mini Törtchen probieren!

Fazit

  1. Ägypten hat durch seine politische Situation einen großen Tourismuseinbruch erfahren. Viele Hotels aber auch die Kitecenter sind leer, was sich letztlich positiv auf die Preise vor Ort und die auch die Kite-Erfahrung auswirkt. Das Personal ist sehr professionell und durch die wenigen Gäste könnte das Lehrer/Schüler Verhältnis nicht besser sein.
  2. Wir haben uns sehr sicher gefühlt und hatten dahingehend nie Bedenken. El Gouna war damals schon zu Zeiten der Revolution sehr sicher, da es abgeschnitten von der Aussenwelt liegt. Auch gibt es keine Probleme mit westlichen Werten oder Verhaltensweisen sofern man sich .
  3. Die Preise sind moderat. Wirklich stark gesunken, wie es bei einer touristischen Flaute zu erwarten wäre, sind sie nicht, das mag daran liegen das viele Airlines ihre Hurghada Flüge reduziert oder eingestellt haben. (Last minute mit Halbpension im 5* Hotel inklsuive aller Transfers und Zug zum Flug 630€)
  4. Wer eine hohe Windausbeute, leere Spots und Sonnenschein mit kurzer Flugzeit erwartet, der ist in Ägypten gerade gut aufgehoben.

Hat dich die Lust gepackt und du möchtest dieses Jahr auch endlich Kitesurfen lernen? Lies dir hier Ninas Artikel mit den wichtigsten Tipps für Anfänger durch. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.